Eigentlich sollte dieses Jahr Anfang August nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder unsere beliebte Backhaus- und Museumshocketse gemeinsam mit dem Heimatverein stattfinden.

Bei den Planungen im Vorfeld mussten wir jedoch feststellen, dass beiden Vereinen aus verschiedenen Gründen mittlerweile erheblich weniger Helfer zur Verfügung stehen als in den Jahren vor Corona. Dies betrifft ja nicht nur die „sichtbaren“ Dienste am eigentlichen Hocketsetag, sondern auch an den Tagen vorher und danach mit Aufbau, Transportfahrten, Einkauf, Vorbereitung des Mittagessens und umfangreichen Reinigungsarbeiten etc.

 

Auch über eine Reduzierung der Speisen und Getränke haben wir nachgedacht, aber gerade das bewährte Angebot mit Getränkeausschank, Wurst, Schweinehals und Kartoffelsalat, Laugenweckle sowie Kaffee und Kuchen hat für uns den Charme des Festes ausgemacht.

 

Sehr schweren Herzens haben wir Vorstände von LandFrauen und Heimatverein daher entschieden, dass eine Durchführung der Hocketse nicht mehr realistisch ist.

 

Wir werden die Hocketse in sehr guter Erinnerung behalten und danken an dieser Stelle den vielen Besuchern, die Jahr für Jahr zur Hocketse gekommen sind.

 

Beide Vereine werden für die Zukunft neue Angebote erarbeiten, die mit den zur Verfügung stehenden Helfern gut machbar sind. Wir freuen uns auch über neue Gesichter, die an unseren Aktivitäten interessiert sind.

Wir LandFrauen möchten auch weiterhin die Tradition des Backens im Backhaus pflegen. Informationen über geplante Aktionen gibt es demnächst.